Online-Buchung
FREIRAUM

 Hier FREIRÄUME sichern

Dorint Voucher

 HIER entdecken

Laufwoche mit Sascha Gramm in Bitburg

Laufwoche mit Sascha Gramm in Bitburg

 Mehr Informationen

Dorint Voucher

 Zur Aktionsseite

FREIRAUM

 Hier FREIRÄUME sichern

Dorint Voucher

 HIER entdecken

Laufwoche mit Sascha Gramm in Bitburg

Laufwoche mit Sascha Gramm in Bitburg

 Mehr Informationen

Dorint Voucher

 Zur Aktionsseite

Allgemeine Geschäftsbedingungen

für den Hotelaufnahmevertrag für österreichische Hotels der Dorint Hotelgruppe

I. Geltungsbereich

1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Gästezimmern des Hotels sowie für alle damit zusammenhängenden weiteren Leistungen und Lieferungen des Hotels.

2. Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Räume, sowie die  Einladung zu Vorstellungsgesprächen, Verkaufs- oder ähnlichen Veranstaltungen bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Hotels.

3. Geschäftsbedingungen des Kunden finden nur Anwendung, wenn dies ausdrücklich schriftlich vereinbart wurde.

II. Vertragsabschluß, -partner, -haftung

1. Der Vertrag kommt durch die Antragnahme (Bestätigung) des Hotels an den Kunden oder Besteller zustande; diese sind die Vertragspartner.

2. Ist der Kunde/Besteller nicht der Nutzer selbst oder wird vom Nutzer ein gewerblicher Vermittler oder Organisator eingeschaltet, so haften diese zusammen mit dem Nutzer gesamtschuldnerisch für alle Verpflichtungen aus dem Vertrag.

3. Bei verursachten Schäden haftet das Hotel bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Bestimmungen. Das Gleiche gilt bei fahrlässig verursachten Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Bei fahrlässig verursachten Sach- und Vermögensschäden haftet das Hotel nur bei der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, jedoch der Höhe nach beschränkt auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren und vertragstypischen Schäden; wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung den Vertrag prägt und auf die der Kunde vertrauen darf. Sollten Störungen oder Mängel an den Leistungen des Hotels auftreten, wird das Hotel bei Kenntnis oder auf unverzügliche Rüge des Kunden bemüht sein, für Abhilfe zu sorgen. Der Kunde ist verpflichtet, das ihm Zumutbare beizutragen, um die Störung zu beheben und einen möglich en Schaden gering zu halten, sowie alle Störungen bzw. Schäden dem Hotel unverzüglich mitzuteilen.

4.  Der Kunde haftet für alle Schäden am Gebäude oder des Hotels, die durch Veranstaltungsteilnehmer bzw. -besucher, Mitarbeiter, sonstige Dritte aus seinem Bereich oder ihn selbst verursacht werden. Soweit der Kunde Unternehmer ist, haftet er unabhängig von einem Verschuldensnachweis durch das Hotel; ein Verbraucher haftet nur im Verschuldensfalle.

5. Fundsachen, insbesondere auch im Zimmer zurückgelassene Sachen des Gastes (soweit diese nicht offenkundig wertlos sind), werden nur auf Anfrage, Risiko und Kosten des Gastes nachgesandt. Nach Ablauf einer einjährigen Aufbewahrungsfrist gilt
die Fundsache als entledigt. Das Hotel kann daher nach Ablauf dieses Jahres diese Sachen nach Belieben verwerten, oder auch vernichten.

III. Leistungen, Preise, Zahlung


1. Das Hotel ist verpflichtet, die vom Kunden bestellten und vom Hotel zugesagten Leistungen zu erbringen.

2. Der Kunde ist verpflichtet, die für diese Leistungen vereinbarten Preise des Hotels zu zahlen. Dies gilt auch für Leistungen und Auslagen des Hotels an Dritte.

3. Die vereinbarten Preise schließen die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer ein. Überschreitet der Zeitraum zwischen Vertragsabschluß und Anreisedatum 4 Monate, erhöht sich der vom Hotel allgemein für derartige Leistungen berechnete Preis, so kann der vertraglich vereinbarte Preis angemessen, höchstens jedoch um 10% erhöht werden.

4. Rechnungen des Hotels ohne Fälligkeitsdatum sind binnen 10 Tagen ab Zugang der Rechnung ohne Abzug zahlbar. Bei  Zahlungsverzug ist das Hotel berechtigt Zinsen in Höhe von 5 Prozent über dem jeweiligen Diskontsatz der Österreichischen Bundesbank zu berechnen. Dem Kunden bleibt der Nachweis eines niedrigeren, dem Hotel der eines höheren Schadens vorbehalten. 

5. Das Hotel ist berechtigt, jederzeit eine angemessene Vorauszahlung zu verlangen. Die Höhe der Vorauszahlung und die Zahlungstermine können im Vertrag schriftlich vereinbart werden.

IV. Rücktritt des Hotels

1. Sofern vereinbart wurde, dass der Kunde innerhalb einer bestimmten Frist kostenfrei vom Vertrag zurücktreten kann, ist das Hotel in diesem Zeitraum seinerseits berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, wenn Anfragen anderer Kunden nach den vertraglich gebuchten Zimmern vorliegen und der Kunde auf Rückfrage des Hotels mit angemessener Fristsetzung auf sein Recht zum Rücktritt nicht verzichtet. 

2. Wird die Vorauszahlung auch nach Verstreichen einer vom Hotel gesetzten angemessenen Nachfrist mit Ablehnungsandrohung nicht geleistet, so ist das Hotel zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

3. Ferner ist das Hotel berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag zurückzutreten beispielsweise falls:
-höhere Gewalt oder andere vom Hotel nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrags unmöglich machen;
-Hotelzimmer unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen,  z.B. des Kunden oder Zwecks, gebucht werden;
- das Hotel begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Nutzung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Hotels in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich des Hotels zuzurechnen ist.
- ein Verstoß gegen oben Geltungsbereich Absatz 2 vorliegt.

4. Das Hotel hat den Kunden von der Ausübung des Rücktrittsrechts unverzüglich in Kenntnis zu setzen.

5. Es entsteht kein Anspruch des Kunden auf Schadensersatz gegen das Hotel, außer bei vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten des Hotels.   
 
V. Rücktritt des Kunden (Abbestellung)


1.  Bei den vom Hotel angebotenen Dienstleistungen handelt es sich um Beherbergungs- und Freizeitdienstleistungen im Sinne des § 18 Abs 1 Z 10 FAGG, die zu einem bestimmten Termin bzw. innerhalb eines bestimmten Zeitraumes erbracht werden. Dem Kunden steht demnach kein gesetzliches Rücktrittsrecht gemäß § 11 FAGG zu. Ein Rücktritt des Kunden von dem mit dem Hotel abgeschlossenen Vertrag ist nur möglich, wenn ein Rücktrittsrecht im Vertrag ausdrücklich vereinbart wurde, ein sonstiges gesetzliches Rücktrittsrecht besteht oder wenn das Hotel der Vertragsaufhebung ausdrücklich zustimmt. Die Vereinbarung eines Rücktrittsrechtes sowie die etwaige Zustimmung zu einer Vertragsaufhebung müssen jeweils schriftlich erfolgen.

2. Bei Rücktritt des Kunden ist das Hotel berechtigt, den vereinbarten Zimmerpreis in Rechnung zu stellen, sofern eine Weitervermietung nicht mehr möglich ist.

3. Tritt der Kunde bis 31 Tage vor Anreisedatum zurück, werden 40 %, bei Stornierung bis 8 Tage vor Anreisedatum 70 % und ab 7 Tagen vor Anreise 90% des vereinbarten Zimmer-/ Arrangementpreises als Rücktrittspauschale fällig, solange nichts anderes schriftlich vereinbart wurde. No-Shows (Nicht-Anreisen) werden mit 100% berechnet.

VI. Änderungen der Teilnehmerzahl bei Gruppenreservierungen

1. Eine Änderung der Teilnehmerzahl um mehr als 5% muss spätestens 5 Werktage vor Anreisedatum dem Hotel mitgeteilt werden; sie bedarf der Zustimmung des Hotels.

2. Bei Reduzierung der Teilnehmerzahl gelten die Bedingungen „Rücktritt des Kunden“ entsprechend.

3. Im Fall einer Abweichung nach oben wird die tatsächliche Teilnehmerzahl berechnet.

4. Bei Abweichungen der Teilnehmerzahl um mehr als 10% ist das Hotel berechtigt, die vereinbarten Preise neu festzusetzen.

5. Verschieben sich ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Hotels die vereinbarten An- oder Abreisedaten, so kann das Hotel zusätzliche Kosten der Leistungsbereitschaft in Rechnung stellen, es sei denn, das Hotel trifft das Verschulden.

VII. Schlussbestimmungen

1. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrags, der Antragsannahme oder dieser  Geschäftsbedingungen sollen schriftlich erfolgen. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Kunden sind unwirksam.

2. Erfüllungs- und Zahlungsort ist der Sitz des Hotels.

3. Ausschließlicher Gerichtsstand – auch für Scheck- und Wechselstreitigkeiten – ist im kaufmännischen Verkehr der Sitz des Hotels. Sofern ein Vertragspartner die Voraussetzung des  Paragraphen 38 Absatz 1 ZPO erfüllt und keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, gilt als Gerichtsstand der Sitz des Hotels.

4. Es gilt österreichisches Recht.

5. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Veranstaltungen unwirksam oder nichtig sein, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht  berührt. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften (Österreichische Hotelvertragsbedingungen).

Letzte Aktualisierung: 10. Juni 2020

Hotelaufnahmeverträge als Download:

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag der Dorint Hotels & Resorts in Österreich

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Veranstaltungen als Download:

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Veranstaltungen der Dorint Hotels & Resorts in Österreich

General Terms and conditions for Hotel Accomondation as Download:

General Terms and Conditions for Hotel Accommodation Contracts for Dorint Hotels & Resorts in Austria

General Terms and conditions for Holding Events as Download:

General Terms and Conditions for Holding Events at Dorint Hotels & Resorts in Austria