Buchungshotline: 0221 48567-444**
Hier Tagungen online planen
WLAN inklusive*
Info & Buchung

Best of …

Ein Jahr sind Sie jetzt mit unserem Welterbe-Kalender durch Deutschland und seine Nachbarländer gereist. Wir durften Ihnen viele bemerkenswerte Baudenkmäler und Naturlandschaften vorstellen und hoffentlich den einen oder anderen Tipp für den nächsten Urlaub mit auf den Weg geben.

Die Nachbarschaft unserer Dorint Hotels und Resorts ist so vielfältig, dass sie den Reichtum an sehenswerten Kultur- und Naturdenkmälern in Deutschland und Zentraleuropa wunderbar wiederspiegelt.

Natürlich konnten wir Ihnen nicht jedes Welterbe in aller Ausführlichkeit vorstellen. Deshalb haben wir zum Finale eine kleine Auswahl zusammengestellt, von weiteren Welterbestätten und solchen, die bereits heute einen Besuch wert sind, aber noch auf Ihre entsprechende Auszeichnung warten.

Lassen Sie sich wieder mal zu einem Kurzurlaub inspirieren!

Kloster Lorsch

Das bei Mannheim gelegene Kloster Lorsch entstand aus einer Benediktinerabtei und geht bereits auf das Jahr 764 zurück. 1991 wurde es zum Weltkulturerbe erklärt. Hier tauchen Sie tief ein in die typische Architektur der Karolingerzeit und können den beeindruckenden Bau eines ehemals sehr mächtigen Klosters aus vormanischer Zeit bewundern; auf jeden Fall einen Abstecher wert!

Sehenswerte Schätze auf der sogenannten Tentativliste:

Hamburg, Speicherstadt und Chilehaus mit Kontorhausviertel: Hamburg gehört nicht nur zu den beliebtesten Städten in Deutschland, sondern könnte bald auch mit dem Prädikat eines Weltkulturerbes ausgezeichnet werden. Eines der interessantesten Anlaufziele, nicht nur durch die stetig wachsende Hafencity ist die historische Speicherstadt mit ihren charakteristischen Klinkerbauten. Hier weht noch der Wind alter Hansetage, in denen Genussmittel aller Art umgeschlagen wurden und weiter auf Reisen gehen konnten. Dabei ist es erstaunlich, wie harmonisch sich alt und neu architektonisch ineinanderfügen. Genießen können Sie die herrlich lebendige Atmosphäre bei einem schönen Bummel mit vielen fotoreifen Kulissen.

Denkmäler und Stätten der Wikinger - Danewerk und Haithabu

Ein Besuch unseres Dorint-Hotel-Hamburgs Eppendorf sowie der beindruckenden Hafencity, lässt sich wunderbar mit einem einzigartigen Ausflug verbinden. Sie wollten schon immer einmal wissen, wie Wikinger gelebt haben und wie ihre Umgebung aussah?! Wir wissen, wo sie auf diese Fragen eine Antwort finden. Unmittelbar an der deutsch-dänischen Grenze befindet sich in Danewerk ein Weltkulturerbe. Dort, wo zu Zeiten der Wikinger der Knotenpunkt des Handels zwischen Skandinavien und dem Kontinent lag können Sie nun die einzigartige Landschaft erleben, und die Kultur der Wikinger in einem kleinen Wikingerdorf kennen und verstehen lernen. Auch auf dem Weg nach Sylt lohnt sich hier ein Zwischenstop!

Halle, Franckesche Stiftungen:

Das ostdeutsche Kulturzentrum rundum Weimar, Leipzig und Dresden erweitert sich möglicherweise auch nach Halle. Die Franckischen Stiftungen, 1698 als pietistisches Sozial- und Bildungswerk gegründet, könnte sich auch bald zu den Weltkulturerben zählen. Der Ursprung dieser Sehenswürdigkeit liegt bereits im Jahr 1965 als August Hermann Francke mithilfe einiger Spendengelder eine Armenschule gründete. Um diese Schule herum bildete sich im Laufe der Jahre ein Vielzahl von anderen Gebäuden, die im unmittelbaren Zusammenhang zur Armenschule standen. Da diese faszinierenden Gebilde hinter einer Mauer entstanden, könnte man sagen, dass sich dort eine kleine Stadt gebildet hatte. Vor allem das Hauptgebäude dieser kleinen Stadt am Franckenplatz begeistert nicht nur durch sein imposantes Äußeres, sondern auch durch seine Länge. Mit über 100 Metern darf sich dieses Fachwerkhaus das größte Europas nennen.

Naumburger Dom und hochmittelalterliche Herrschaftslandschaft an Saale und Unstrut

Bei einem Kurztrip nach Halle, darf ein Besuch des Naumburger Doms auf keinem Fall fehlen. Das Weltkulturerbe-Denkmal besticht nicht nur durch sein prachtvolles Äußeres, sondern auch durch sein Inneres. Innerhalb der während der Romantik erbauten Kirchenmauern befinden sich neben stilvollen Fenstermalereien auch alle Stifterfiguren als Steinskulptur. Auch die direkte Umgebung des Doms mit den ehrwürdigen Kurienhäusern und dem ruhigen Domgarten bietet einige Möglichkeiten für eine vielfältige Entdeckungstour rund um das Weltkulturerbe.

Bedeutende europäische Bäder des 19. Jahrhunderts - Baden-Baden, Bad Ems, Bad Homburg, Bad Kissingen, Bad Pyrmont und Wiesbaden

Wenn Sie eine Stadt suchen in der Sie zur Ruhe kommen und alle Sorgen vergessen können, dann sind Sie im alt-ehrwürdigen Baden-Baden genau richtig. Beim Flanieren durch den Park und die hübschen Gässchen der Innenstadt mag man sich fragen, warum hier nicht schon längst der Status "Weltkulturerbe" erteilt wurde. Unweit von unserem Dorint Maison-Messmer Baden-Baden gelegen, befindet sich der zur Entspannung einladende Kurpark, der von einer wundervollen Landschaft und dem imposanten Kurhaus aus dem 19.Jahrhundert umgeben ist. Neben dem Kurpark ist auch die Innenstadt mit ihren historischen Gebäuden und Gassen durch die schon einige Berühmtheiten, wie z. B. Kaiserin Sissi gegangen sind, einen Kurzurlaub wert.