Buchungshotline: 0221 48567-444**
Hier Tagungen online planen
WLAN inklusive*
Info & Buchung

Die Prager Altstadt

Heute wagen wir den Sprung in die wunderschöne Hauptstadt Tschechiens, eine Stadt, die unheimlich viele Geschichten zu erzählen weiß, viele davon liegen viele Jahrzehnte, sogar Jahrhunderte zurück. Nicht nur als einstige Residenzstadt des Königreichs Böhmens, bzw. des Heiligen Römischen Reichs, sondern auch als eines der Zentren jüdischer Kultur und Intellektuellen-Hochburg für z. B. Kafka, Werfel und Rilke empfängt Prag seine Besucher nicht nur mit wahrer böhmischer Gastfreundschaft, sondern auch mit seinem Reichtum an historischer Baumsubstanz.

Ein vielfältiger architektonischer Epochenreigen prägt die historische Prager Altstadt, die sein 1992 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Von der Romanik über die Gotik und die Renaissance bis hin zum Barock lassen sich hier wunderbar die stilistischen Geschmäcker des jeweiligen Zeitalters ablesen. Tschechien ist nicht ohne Grund das Land mit den meisten von der UNESCO ausgezeichneten Erbstücken. Zeitzeugen glorreicher vergangener Tage sind die majestätische Burg, die barocken Kirchen und die wunderschönen Adelspaläste.

Bereits in der ersten Hälfte des 14. Jahrhundert setzte in Prag ein regelrechter „Bauboom“ unter Karl IV. und Wenzel IV. ein. Als man dann auch noch zum Erzbistum ernannt wurde, musste eine große repräsentative Kathedrale erbaut werden - der heutige Veitsdom. Der Altstädter Ring  ist der zentrale Marktplatz Prags und umfasst 9.000 m². Mit seiner prachtvollen Teynkirche, deren Bau 1365 begann und erst im 15. Jahrhundert fertiggestellt wurde, ist er ein weltbekanntes Erbstück. Prags Zentrum für Politik und Kultur ist seit über 1.000 Jahren die Prager Burg auf dem Berg Hradschin. Sie wurde im 9. Jahrhundert errichtet und über die Jahre weiter ausgebaut. Heute ist sie das beliebteste Baudenkmal Tschechiens bei den Touristen und das größte geschlossene Burgareal weltweit.

Die Karlsbrücke ist wahrscheinlich jedem ein Begriff. Sie zählt zudem zu den ältesten Steinbrücken Europas. Begrenzt von zwei Türmen ist sie nur für Fußgänger geöffnet und fast rund um die Uhr Mittelpunkt lebhaften Treibens. Nicht nur bei Sonnenuntergang ist sie ein beliebtes Fotomotiv für Besucher. Sie verbindet über 16 Bögen die Stadtteile Malá Strana und Staré Mesto.

Das jüdischen Viertel Prags wurde als letztes zu der UNESCO-Liste hinzugefügt. Es stammt aus dem 15. Jahrhundert und ist nahezu vollständig erhalten. Die Basilika stammt aus einem Teil eines Klosters und ist aus dem 13. Jahrhundert. Es ist ein Zeichen für friedliches Zusammenleben verschiedener Kulturen.

Wandeln Sie jetzt bei noch milden Temperaturen und klarem Licht durch die verwinkelten Gassen Prags und lassen Sie sich verzaubern von Charme dieser historisch so wertvollen Stadt. Es gibt jede Menge zu entdecken!